High End Flugservices

Unser Anspruch: die besten Flugservices für Ihr perfektes Bild oder Messergebnis

  • Film- und Flugerfahrung seit 2004 in Film, Fernsehen und Industrie
  • Europaweites Netzwerk an erfahrenen Piloten
  • Alle Services nur nach internationalen Regularien

OiC

Wir entwickeln Produkte, die Ihnen unmittelbare Erlebnisse ermöglichen, ohne dass Sie am Ort des Geschehens sein müssen. Unser Firmenname ist die lautmalerische Ableitung eben dieses einzigartigen Gefühls, dass Sie bei der Nutzung von OiC Produkten spüren: „Oh I see!“

Dronemasters Summit

Dronemasters Summit

Unser Geschäftsführer Robert Reichert ist Keynote-Speaker auf dem Dronemasters Summit im Rahmen der diesjährigen CeBIT.

Teaser

Geschäftsfelder

OiC Academy

Neben der Möglichkeit das professionelle Drohnenfliegen zu erlernen, bieten wir einen umfassenden Einblick in die Rechtslage, die legalen Möglichkeiten, Versicherungsoptionen, Anwendungsgebiete, aber auch für die Leichtbaukonzepte Lehrgänge für Ingenieure, Designer und Architekten, die mit unseren organisch geformten Druckteilen ihre eigenen Kreationen umsetzten wollen.

Unser Anspruch: Ihnen das beste Akademiesystem am Markt zu bieten

  • Aus langjähriger Filmerfahrung erwachsenes und professionelles Ausbildungskonzept
  • Ausbildung beruht auf Flugerfahrung seit 2004 in Film, Fernsehen und Industrie
  • Mehrstufiges Ausbildungssystem von Einsteigerkursen bis zu Profiworkshops
  • Ausbildung zum Aerial Film Operator oder Aerial Sensor Operator umfasst alle jeweils relevanten Themenbereiche in Recht, Flug, Reparatur sowie individuelle Spezialausbildungen

OiC Ultralight Structures

Das innovative Leichtbaukonzept für schnelle, individuelle Funktionsanwendungen und mechanisch belastbare Kleinserien - selbstverständlich mit Prüfprotokollen aus angesehenen Prüflaboren.

Auch außergewöhnliche Anforderungen wie biologische Nachhaltigkeit oder kompostierbare Lösungen aus Bambus mit weiteren mineralischen Verbundwerkstoffen sind sofort realisierbar.

Wir denken in Projekten - sprechen Sie uns an und wir finden einen Weg, Ihre Aufgabe zu „erleichtern“!

OiC Services

Wir bieten mit unserer Industrieflugerfahrung folgende professionellen Dienstleistungen an:

  • Luftbildfotografie
  • Panoramaluftbilder
  • Aerial-Videos bis zu 4k-Auflösung innen und außen.
  • Oculus Rift Content
  • 360 Kugelvideos in verschiedenen Auflösungen
  • 3D-Scan von großen Flächen und Gebäuden als Ersatz für Level-Design
  • 3D-Scan für Architektur, Bauüberwachung, Vermessung, Geologie, Deponiewesen und Golfplätze durch großflächige Polygonenmodelle mit hochauflösender Textur

OIC Drones

OiC OiC ist der erste Full Service Drone Provider. Wir entwickeln Produkte und bieten Serviceleistungen in den Bereichen Film, 3D, Sensor und Search & Rescue. Unser Ziel ist, als Manufaktur von hoch spezialisierten Flugrobotern, die genau auf ihren Arbeitszweck zugeschnitten werden, unserem Namen alle Ehre zu machen: Ohhh, I see!

Drei unterschiedliche Größen, Gewichtsklassen, Potenziale - endlose Spezialanwendungen sind realisierbar.

Keine Massenproduktion, sondern liebevolle Handarbeit mit 11 Jahren aktiver Flugerfahrung im Bereich von industriell eingesetzten Flug- und Kamerasystemen.

Extremste Anwendungen erfordern sorgfältige Vorbereitung und eine ausgiebige Kommunikation, um Ihr Aufgabengebiet bestmöglich abzudecken.

Unser Anspruch: Das System #42 ist die beste Film- und Sensorikdrohne am Markt

  • Unsere Konstruktion erfüllt alle Anforderungen von Austro Control
  • Minimierung der Rüstzeiten: OiC Drohnen sind immer „production ready“ und vom Auspacken in wenigen Minuten einsatzbereit
  • Einsatzsicherheit, weil keine Schraubverbindungen vorhanden sind
  • Schnelle Reparaturmöglichkeiten, weil alle Verbindungen gesteckt oder geklebt sind
  • Extreme Leistungsfähigkeit durch viermal mehr Tragkraft als vergleichbare Systeme, damit auch deutlich längere Flugzeiten durch die Möglichkeit, mehr Akkus als andere zu tragen
  • Flexibilität der Einsatzmöglichkeiten
 in Aufbau und Nutzung
  • Außergewöhnliches Bildmaterial, da keine Wind- und Propellerschatten und Einsatzbereitschaft bei schlechtem Wetter, Dunkelheit, extremen Windverhältnisse sowie Flugmöglichkeit in Räumen
  • Abgestimmt auf den Einsatz von Sensorik, durch extrem große Flugruhe und eine hohe Stabilität kann eine konstante Flugposition lange gehalten werden
  • Langfristige Nutzzeit durch modulare Anpassbarkeit an internationale Rechtslagen und individuelle Wünsche hinsichtlich Größe, Volumen und Gewicht

Brauchen Sie noch mehr Argumente für unsere Produkte?

Unsere Produkte

System #42 PL

System #42 PL ist ein kompaktes, leichtes Kameraträgersystem für Kameras in der Größenordnung zwischen GoPro HERO und Sony RX100. Sie besitzt ein 3-Achsen-Brushless-Gimbal und ist sowohl im Einmann- als auch im Zweimannbetrieb nutzbar.

  • Abfluggewicht bis 3800 Gramm, idealerweise bei 2800 Gramm
  • 12“ Propeller mit 8 Brushless-Antriebseinheiten
  • Flugzeiten je nach Ausrüstung bis 20 Minuten
  • Mehrfache Flugabsicherung durch bis zu 3 redundante Akkupacks, Coming Home, Failsafesystem und mehrfache Funkverbindung zum Boden
  • On-Screen-Display mit ins Videobild eingeblendeten Flugdaten
  • Patentiertes OiC Drones Rahmensystem mit crashresistenter Carbonmatrix auf PLA Knochenkern
  • 90% weniger Schraubverbindungen als bei allen anderen Coptersystemen erhöht die Ausfallsicherheit im professionellen Dauereinsatz
  • Die Kameras werden durch den Kameraarm immer außerhalb des Luftstroms der Propeller gehalten; daher ergibt sich ein 100% vibrationsfreies Bild in allen Flugsituationen und unter allen Wetterbedingungen

System #42 RL

System #42 RL ist ein mittleres, stabiles Kameraträgersystem für kleine DSLR-Kameras oder kompakte Vollformat-Systeme. Sie besitzt ein 3-Achsen-Brushless-Gimbal und ist sowohl im Einmann- als auch im Zweimannbetrieb nutzbar.

  • Abfluggewicht bis 6800 Gramm, idealerweise bei ca. 5000 Gramm
  • 15“ Propeller mit 8 Brushless-Antriebseinheiten
  • Flugzeiten je nach Ausrüstung bis zu 11 Minuten
  • Mehrfache Flugabsicherung durch bis zu 3 redundante Akkupacks, Coming Home, Failsafesystem und mehrfache Funkverbindung zum Boden; HD-Videodownlink durch HDMI-Direct-Stream möglich
  • GPS Navigation mit bis zu 50 Waypoints, Flugroute in Echtzeit über iPad programmierbar
  • Patentiertes OiC Drones Rahmensystem mit crashresistenter Carbonmatrix auf PLA Knochenkern spart 50% Gewicht zu herkömmlichen Konstruktionen
  • 90% weniger Schraubverbindungen als bei allen anderen Coptersystemen erhöht die Ausfallsicherheit im professionellen Dauereinsatz
  • Die Kameras werden durch den Kameraarm immer außerhalb des Luftstroms der Propeller gehalten; daher ergibt sich ein 100% vibrationsfreies Bild in allen Flugsituationen und allen Wetterbedingungen

System #42 FL

System #42 FL ist ein großes, stabiles Kameraträgersystem für Film-Kameras oder schwere Sensor-Systeme bis zu 7.000 Gramm. Es besitzt ein 3-Achsen-Brushless-Gimbal und ist sowohl im Einmann- als auch im Zweimannbetrieb nutzbar. Alternativ kann das #42 FL auch mit einem Double Gimbal ARH ausgerüstet werden.

  • Abfluggewicht bis 25.000 Gramm, idealerweise bei ca. 19.000 Gramm
  • 24“ Propeller mit 8 Brushless-Antriebseinheiten mit je 7.000 Gramm Schub
  • Flugzeiten je nach Ausrüstung bis zu 80 Minuten
  • Mehrfache Flugabsicherung durch bis zu 3 redundante Akkupacks, Coming Home, Failsafesystem und dreifache Funkverbindung zum Boden; HD-Videodownlink durch HDMI-Direct-Stream möglich, doppelte redundante Flightcontroller
  • GPS Navigation mit bis zu 50 Waypoints
  • Patentiertes OiC Drones Rahmensystem mit crashresistenter Carbonmatrix auf PLA Knochenkern
  • 50% weniger Schraubverbindungen als bei allen anderen Coptersystemen erhöht die Ausfallsicherheit im professionellen Dauereinsatz
  • Die Kameras werden durch den Kameraarm immer außerhalb des Luftstroms der Propeller gehalten; daher ergibt sich ein 100% vibrationsfreies Bild in allen Flugsituationen und unter allen Wetterbedingungen

Unsere Technologie

Unsere Antwort auf alles (was in der Drohnenfliegerei bislang unmöglich erschien).

Kleiner, leichter, leistungsfähiger

Ausgehend vom Basisdesign können für unterschiedliche Rotorgrößen Systeme, von sehr klein bis sehr groß, an die jeweiligen Anforderungen angepasst und gefertigt werden.

Das Wackeln ist zu Ende

Der Trick ist unser patentierter „Aerial Remote Head“ - eine über der Drohne balancierende Brücke, die die Kamera von allen Flugbewegungen, Vibrationen, Downstream und Rotorschatten abgeschirmt.

Ausgewogen mit unterschiedlichen Beladungen

Der „Aerial Remote Head“ trägt die Kamera und wird durch die Akkus austariert. So kann das System unterschiedliche Kameras beziehungsweise Objektive aufnehmen. Die Traglast der Systeme ist in Grenzen variierbar.

Skalierbarkeit für unterschiedliche Aufgaben

Je nach Anforderung muss der „Hubraum“ der Systeme angepasst sein: System #42 klein, mittel und groß.

Leicht und aerodynamisch neutral

Durch unser patentiertes Zug-Druck-Konstruktionsverfahren bleibt selbst das große System #42 unter 5 kg Abfluggewicht! Die Konstruktion ist gegen Torsion und Drehmomente, die durch Seitenwind entstehen, unempfindlich.

Luft-Träger für unterschiedlichste Anwendungen

Von einer GoPro mit sehr langer Flugzeit über Vollformatkameras wie die Sony 7α bis hin zu einer RED können unsere #42er alles tragen und an Stellen bringen, die für die meisten Wettbewerbssysteme unzugänglich sind.

Flugeigenschaften, die den Piloten „cool“ bleiben lassen...

Das System #42 zeigt sich von Seitenwind, Ground-Effekten, Böen und der gefährlichen Verwirbelung in geschlossenen Räumen nahezu unbeeindruckt. Der optional erhältliche Anflugschutz schont die Nerven des Piloten beim Durchflug von Engstellen oder Nahaufnahmen.

Maßgefertigt für den Einsatzzweck

Das System #42 wird an unserem Standort in Remscheid in Einzelfertigung mit speziell von uns überarbeiteten Komponenten in einem patentierten Verfahren hergestellt. Minimierte Anzahl der Bauteile, nur 10% der sonst üblichen Schraubverbindungen, feingetunte Hochleistungssteuerung.

Schnellwechsel des "Aerial Remote Head"

Der Aerial Remote Head ist auf allen Chassis auswechselbar und ermöglicht so den sekundenschnellen Wechsel des Gimbal–Kamerasystems - ohne weitere Einstellungen an der Drohne vornehmen zu müssen.

Das System #42 FL kann einen Aerial Remote Head tragen, der einen Gimbal am Bug und einen am Heck montiert hat. Damit ergeben sich bislang ungeahnte Möglichkeiten für Video und 3D-Scanning.

Mit dieser Option ersparen Sie sich lange Umrüstzeiten am Drehort und erhöhen die Variabilität des Systems in bisher nicht gekannter Weise!

Preise

Jede unserer Drohnen wird auf Ihre Bedürfnisse hin maßgefertigt. Bitte nehmen Sie jederzeit mit uns Kontakt auf oder verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über unsere drei verschiedenen Varianten PL, RL und FL sowie den „Aerial Remote Head“.

Nach einem persönlichen Gespräch kalkulieren wir Ihnen unverbindlich eine erste Kostenschätzung, auf deren Basis Sie Ihre Kaufentscheidung treffen können. Bitte beachten Sie, dass wir auf Grund der großen Nachfrage aktuell eine voraussichtliche Lieferzeit von 60 Tagen ab Bestellung angeben.

Fotos

So sieht die Zukunft verwacklungsfreier und dynamischer Luftfilmtechnik aus

OiC #42 FLOiC #42 FLOiC #42 FL

Das Team

Über Robert Reichert

Robert Reichert_klein Schon in der Schulzeit begann die Faszination für das Schweben. In einer Projektwoche ging es um das Thema „leichter als Luft“, in der ein Zeppelin - also ein Starrluftschiff - entstand. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt nicht, dass parallel zu uns Schülern auch ein Team von Jungingenieuren bei Mercedes Benz ebenfalls ein Luftschiff konstruieren und bauen wollten, um ins Guinness Buch der Rekorde zu kommen. Nach nur einer Woche Bauzeit fliegt unser Zeppelin zuverlässig und schwerelos, gebaut aus Federstahldraht und einer Hülle aus Müllbeuteln! Und der Guinness-Buch-Eintrag ging an uns.

Ab diesem Zeitpunkt war die Faszination vom kontrollierten Schweben immer ein fester Bestandteil in meinem Leben. Nach dem Abitur führte das Leben erstmal ins Bauingenieurwesen, wo ich die Grundlagen für statische und dynamische Bauwerke und deren Berechnung lernte. Beim anschließenden Industrial-Design-Studium waren dann neben den gestaltungsrelevanten Fächern besonders die Fertigungstechniken, Mechanik und Konstruktionslehre für mich wirklich interessant, aber auch Designtheorie und Psychologie zum Thema Bedürfnis-Erzeugung.

Nach dem Studium und einigen Arbeiten in verschiedenen Designbüros machte ich mich selbstständig, um mit 3D-Visualisierung, Prototypenbau, Objektfotografie und Film meinen eigenen gestalterischen Weg gehen zu können.

Der Wunsch nach dem fliegenden Kamerasystem entstand schon früh während der ersten 3D-Animationen Anfang 2000. Die Möglichkeit, die Kameras und Licht virtuell um das Objekt zu bewegen, war einfach zu verführerisch. Seit 2004 experimentierte ich mit Hubschraubern, Luftschiffen, Tragschirmen und Multirotorsystemen, um Kameras möglichst ruhig zu tragen und für den Benutzer keine zu hohen Anforderungen an deren Flugkönnen zu stellen. Es ging immer um das Bild - nicht um das Fliegen.

Seit 2006 vertrieb ich unter zwei verschiedenen Labels Multirotorsysteme zum Teil an Industriekunden in Österreich, Belgien und England, aber auch an Privatleute mit „gehobenen Ansprüchen“.

Gleichzeitig wurden für viele sehr unterschiedliche Auftraggeber Filmsequenzen im Flug aufgenommen - von der Bauwerksanalyse über Industrieflug in Kraftwerken bis hin zu Golfplatz-Präsentationen sowie Drehs für Film und Fernsehen. Immer mit der Ausrichtung, bewegtes Bildmaterial möglichst wackelfrei zu erstellen und keine Fotografie zu machen wie die Wettbewerber.

Genau an dieser Stelle entstand OiC.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren alle Entwicklungen aus eigener Kraft möglich, aber nun sollte ein Quantensprung entstehen, der alle bisherigen Konzepte und Systeme an möglichst vielen Punkten überholen sollte.

Die gesammelten Erfahrungen aller bisherigen Flugjobs sollten in diese neue Konstruktionsform einfließen. Es sollte ein System entstehen, mit dem Piloten endlich angstfrei an Stellen fliegen können, wo alle anderen Systeme auf Grund von Größe und Gefahrenpotenzial nicht mehr einsetzbar sind. Es sollte ein System entstehen, dass die steigenden Lastanforderungen der Kunden erfüllen würde.

Über Dr. Waldemar Christians

Dr. Waldemar Christians_klein Ich bin ein Abenteuer-Mensch! Immer wenn es darum geht, etwas Abenteuerliches zu tun, fängt mein Herz an zu schlagen und ich will dabei sein. Als Kind habe ich Abenteuerromane und Filme verschlungen und ich fand die Missionen der Apollo-Astronauten, die uns in den sechziger Jahren schwarzweiß im Fernsehen gezeigt wurden, superspannend. Meine Berufswünsche waren dem entsprechend: Ritter, Entdecker, Cowboy, Astronaut!

Technik interessiert mich nicht als solches, sondern nur ob sie in der Lage ist, meiner Abenteuersucht dienlich zu sein.

Als ich Robert Reichert kennenlernte und der mich in seine Vision eines fliegenden Kamerasystems eintauchen lies, war meine Abenteuerlust geweckt: Wir würden Filmaufnahmen machen können, die dem Betrachter das Gefühl geben, Fliegen selbst zu erleben. Es wären Aufnahmen und Einstellungen möglich, die bislang gar nicht oder nur mit einem riesigen Aufwand machbar wären.

Also habe ich mich mit Robert in das Abenteuer der Entwicklung einer Drohne gestürzt, die die Antwort auf alle bisherigen Probleme dieser Branche sein sollte: OiC #42 - die Antwort auf Alles! - Ein Fluggerät, welches Abenteuer wahr werden lässt, ohne den Piloten nervös werden zu lassen.

Hilfe

Notfall-Hotline

Sind Sie bereits im Besitz einer System #42 Drohne und benötigen dringend Hilfe? Dann wenden Sie sich bitte an unseren Kunden-Support über die Kontaktdaten, die wir Ihnen bei Kauf überreicht haben.

Support

Wie können wir Ihnen helfen? Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail und wir setzen uns mit Ihnen innerhalb von 24 Stunden in Kontakt.

FAQ

Was kostet das System?

Wir bauen die Systeme von Hand und nach den spezifischen Kundenwünschen. Dennoch liefern wir nur perfekt abgestimmte Komplettsysteme mit Datenfunk, Videofunk und Steuerungssystemen mit ausgiebiger Flugschulung über mehrere Tage aus. Bitte lassen Sie sich in jedem Fall von uns beraten, so dass wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Angebot erstellen können!

Wie tief kann ich maximal mit dem System fliegen?

Innerhalb des Groundeffekts bei leichter Fahrt mit circa 5-10 cm Bodenabstand, völlig ruhig verhält sich das System ab 80 cm. Auch im Groundeffekt enstehen keinerlei Bewegungen an der Kamera.

Wie empfindlich ist das System bei starkem Seitenwind?

Seitenwind wird im Gegensatz zu allen anderen Systemen am Markt fast nicht wahrgenommen. Durch die patentierte Konstruktion von Copterrahmen und Verspannsystem geht die Luftströmung durch die Konstruktion ohne irgendwelche Drehmomente am Copter oder der Camera zu erzeugen. Der Copter muss natürlich die Postionsabweichung von den GPS-Koordinaten ausgleichen, durch den beweglichen Kameraarm ist davon jedoch nichts im Bild zu sehen.

Kann ich mit der Drohne durch Türen oder Fenster fliegen?

Je nach Modellvariante – ja! Es gibt auch einen optionalen Propellerschutz, so dass auch sehr enge Durchflüge möglich werden.

Ist unser System redundant?

Alle unsere Systeme fliegen mit bis zu drei unabhängigen Akkupacks. Es reicht ein einzelner Akku, um eine saubere und kontrollierte Landung aus bis zu 150 m durchzuführen, falls wirklich 2 Akkus ausfallen sollten. Der Steuerfunk ist bei allen Systemen doppelt ausgelegt, so das man im Ernstfall bei Funktionsverlust einer Fernsteuereinheit das System per iPad steuern und landen kann. Die Motoren, Propeller und Regler sind alle doppelt ausgelegt – auch hier können bis zu 4 Antriebseinheiten ausfallen und eine Notlandung ist immer noch möglich. Die konstuktiven Elemente sind alle mit ca. 10-facher Stabilität ausgelegt, so dass auch hier deutliche Reserven vorhanden sind.

Kann man auf schrägem Boden starten?

Ja und Nein – auf Grund der koaxialen Propelleranordnung sollte man immer auf einem festen und möglichst ebenen Untergrund starten und landen. Unsere Transportboxen bieten dafür die perfekte Grundlage: aufgeklappt kann man sie auf unebenen Untergrund ausnivellieren und besitzt so ein ideales Helipad.

Gibt es eine Flugausbildung?

Die Flugausbildung ist die Grundlage, unsere Systeme sicher betreiben zu können. Unsere Ausbildung in der OiC Academy ist ein fester Bestandteil des Kaufvertrags. Über die Academy werden sowohl eine spezielle industrielle Flugversicherung angeboten, als auch die fachspezifische Ausbildung zum Aerial Film Operator oder Aerial Sensor Operator.

Kann ich eine individuelle Drohne bestellen?

Sie haben gar keine andere Wahl! 🙂 Die einzelnen Systeme werden wir immer gezielt an Ihre Vorstellungen anpassen: die Basis bieten die drei Abmessungen rl, pl, und fl. Kameramounts, HD-Videodownlink, Videobrillen et cetera sind mittlerweile in so vielen Varianten lieferbar, das wir das persönlich mit Ihnen und auf Ihre Bedürfnisse abstimmen.

Gibt es Drohnen ohne das Kamerasystem?

Wir passen gerne auch andere Sensorsysteme für Wärmebild, Gasanalysen, Laserscanner und dergleichen an. Auf Grund der pendelnden Brückenkonstruktion wird die Endmontage und Einstellung der Flugparameter immer von uns vorgenommen. Fragen Sie bitte gezielt nach, da wir alle Komponenten und Bauteile hier vor Ort selbst und in Handarbeit herstellen, ist eine Anpassung einfach umzusetzen.

Wie funktioniert die Reparatur?

Wir haben für unsere Kunden einen Reparaturservice. Wir halten immer alle Bauteile vorrätig. Zusätzlich verbessern wir ständig die Konstruktion bei gleichzeitiger Upgrade-Möglichkeit Ihres Systems. So werden sie technische Neuerungen immer nachrüsten können. Die Reparatur kann immer von unseren Technikern durchgeführt werden. Es gibt auch für spezielle Ansprüche einen Reparaturlehrgang über das DFN, wo sie nach Wunsch in alle Systeme und deren Austausch und Reparatur eingewiesen werden können. Sollten Sie für eine bevorstehende Reise ein „Notfallkit“ brauchen, wir stellen Ihnen gerne eines zusammen.

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

OiC GmbH

Alte Pulvermühle 20

42855 Remscheid

(ladungsfähige Anschrift)

Dr. Waldemar Christians, Geschäftsführer
w.christians@ohisee.me

Mobil: +49(0)175 2240690

Robert Reichert, Geschäftsführer
r.reichert@ohisee.me

Mobil: +49(0)170 5253360

Bleiben Sie auf dem Laufenden und werden Sie Fan unserer OiC Facebook-Seite.

Presse-Ansprechpartner

OIC GmbH

℅ MINDACT CONTENT
Tim A. Bohlen M.A.

Waterloostraße 8

42119 Wuppertal
t.bohlen@mindact.de

Telefon: +49(0)202 7471435

Datenschutz

Auf dieser Website wird das Statistik-Programm Piwik eingesetzt, welches folgende Daten speichert und auswertet. Dazu gehören:

  • IP-Adresse
  • Browsertyp und -version
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer, sofern übermittelt
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage
  • aufgerufene Seiten
  • Besuchsdauer
  • geographischer Ursprung der Anfrage

Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuzuordnen; die IP wird nur anonymisiert gespeichert und dient ausschliesslich der Identifizierung der zu einem Besuch gehörenden Seitenaufrufe und der Zählung einzelner Besuche. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen, die Daten werden zudem nach statistischer Auswertung und Überschreiten einer bestimmten Datenmenge automatisch gelöscht. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Piwik verwendet sogenannte “Cookies”, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Wenn Sie keine Analyse wünschen, folgen Sie den Anweisungen in diesem Link.